Woher kommt unser Holz

 
 

Holz ist Natur pur

Holz ist ein sehr einzigartiger natürlicher Rohstoff aus den Wäldern der Erde. Holz wächst ständig nach und zeigt je nach Standort und Baumart ein unterschiedliches Wachstumsverhalten. Damit auch in Zukunft eine intakte Natur aufrecht erhalten bleibt, ist auf eine nachhaltige Forstwirtschaft zu achten.

Zu dieser gehören folgende Prinzipien:

  • Maximal so viel Holz dem Wald zu entnehmen, wie auch tatsächlich nachwächst
  • Freigewordene Flächen durch natürliche Verjüngung oder Pflanzungen wieder zu bewalden
  • Im Einklang mit der Natur zu wirtschaften
  • Die Bedürfnisse auch der nachfolgenden Generationen zu berücksichtigen und sicher zu stellen


 

In Deutschland und auch in vielen anderen Ländern unterliegt die Holzwirtschaft schon seit langer Zeit strengen Richtlinien, welche die Nachhaltigkeit gewährleisten. Bereits im Jahr 1713 hat der sächsische Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz für ein bindendes Gesetz gesorgt, das die Nachhaltigkeit in der Forstwirtschaft garantiert – dies gilt bis in die heutige Zeit.

Achten Sie auf FSC®-zertifizierte Produkte!

Als eine Art Weiterentwicklung der Carlowitzschen Idee wurde der FSC®(Forest Stewardship Council) als eine unabhängige Organisation gegründet, die Unternehmen zertifiziert und Holzprodukte kennzeichnet, welche aus einer konsequent nachhaltigen Forstwirtschaft stammen. FSC®-Holz stammt aus einer umweltverantwortlichen, sozialverträglichen und ökonomisch tragfähigen Bewirtschaftung von Wäldern der Erde. Nur Betriebe, die diese Standards freiwillig umsetzen, dürfen das Öko-Label für ihre Produkte verwenden, wobei die Einhaltung jährlichen Kontrollen unterliegt. Somit wird die besondere Nachhaltigkeit gewährleistet, die den wichtigen, natürlichen Lebensraum Wald auch zukünftig schützt und erhält.

 


Ein weiteres Siegel steht für ein unabhängiges System zur Sicherstellung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung: PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes). Die PEFC-Zertifizierung ist damit eine Art weltweiter „Wald-TÜV“. Holz- und Papierprodukte mit dem PEFC-Siegel stammen aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Waldbewirtschaftung.

Wir von Joda® nehmen uns den verantwortungsbewussten Umgang mit dem Rohstoff Holz zu Herzen. Bereits im Jahr 1999 erhielten wir das FSC®-Zertifikat und im Jahr 2002 wurde ergänzend nach PEFC zertifiziert.

 


Zusätzlich ist die von uns als norddeutschem Gartenholz-Produzenten selbst durchgeführte Rohholzernte auch mit dem RAL-Siegel (Gütezeichen für Wald- und Landschaftspflege) versehen. Joda® achtet bei der Rohstoff- und Artikelbeschaffung auf Zertifizierung – Ökonomie, Ökologie und Soziales werden in Einklang gebracht.

Zertifizierungsverfahren sind eine moderne Maßnahme des Qualitätsmanagements. Sie dienen der internen Optimierung der Betriebsabläufe und stellen eine wirkungsvolle Werbung für das Unternehmen dar.

 Das RAL Gütezeichen 244 ist durch die Eintragung beim Deutschen Patent- und Markenamt geschützt (RAL-GZ 244) und wird als anerkanntes Gütezeichen durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Es ist Zeugnis für die Einhaltung aller einschlägigen Gesetze, Verordnungen und Normen und gewährleistet Neutralität durch unabhängige Entscheidungs- und Prüfinstitutionen. Die Prüfregeln werden laufend dem Stand der Technik und den gesetzlichen Vorgaben angepasst.

Vorteile für den Auftraggeber:

- Neutralität, Transparenz und objektiv nachvollziehbare Qualitätskriterien sind die Stärken des RAL Gütezeichens

- Geringerer Aufwand hinsichtlich Auswahl und Kontrolle des Dienstleistungsunternehmers

- Das Gütezeichen passt in jede Zertifizierung der Waldbewirtschaftung (PEFC und FSC).

- Erfüllung der Bedingungen des zertifizierten Waldbesitzes nach PEFC

(Quelle: Gütegemeinschaft Wald- und Landschaftspflege e.V.)